Fashion Week Berlin

fashion-week-berlin-06

Die Fashion Week in Berlin ist immer eine verrückte Zeit. Eine Zeit, die schnell vorbei geht, aber in der sich trotzdem jeder Tag wie eine Woche anfühlt. Viele Gesichter, viele Eindrücke, viele liebe alte und neue Menschen. Aber auch viele Eitelkeiten, die Bestätigung suchen und ein aneinander Vorbeilaufen, obwohl man sich doch kennt.

Eine Woche voller Kontraste und Ups and Downs der Gefühle: Von komplett euphorisch und wie im Rausch bis hin zu hungrig, müde und unfassbar schmerzenden Füßen. Mein Highlight-Goodie war bei all dem, was einem dort als Geschenkchen mitgegeben wird, übrigens ein simples Paar Flip Flops. Dazu später mehr. Eine Zusammenfassung:

Meine Highlights

  • Ich habe Zac Posen beim intimen Kitchen Talk mit zehn Nachwuchs-Journalisten treffen dürfen. Ich war dabei und habe mich auch sehr gefreut, die liebe Masha mal wieder zu sehen, die sich um den Instagram-Account von Fashion ID für dieses Event gekümmert hat zac-posen
  • Mein vermeintlich bequemes Paar Sandalen habe ich vor Ärger darüber, dass sie mir die Haut komplett blutig gescheuert haben, einfach in der Stadt ausgezogen und stehen lassen. Ich bin dann barfuß durch Berlin gelaufen und habe mich unfassbar über ein Paar Flip Flops gefreut, das mir als Geschenk auf mein Hotelzimmer gelegt wurde
  • Ich war viel auf Messen unterwegs, auf denen die Brands ihre Spring / Summer Pieces für 2016 vorgestellt haben. Dabei gab es zwei Premieren: Ich war das erste Mal auf der „Curvy is Sexy“-Messe und im Green Showroom. Wie die Namen schon verraten, werden dort jeweils große Größen Sachen und Mode im nachhaltigen Segment vorgestellt
  • Wer es noch nicht weiß: Bloggerin Joleena singt und das sogar ziemlich gut. Auf der Teatox Party hat sie fünf ihrer Songs performt. Reinhören lohnt sich. Check out #joleenasings
  • Auch die verzweifelte Suche nach etwas Essbarem ist während der Fashion Week immer wieder ein Highlight. Denn selbst wenn man sich fest vornimmt, etwas zu essen, kommt doch immer etwas dazwischen
  • Geschlafen habe ich u.A. in einem großzügigen Appartement von WIMDU* in Wedding, das mit rund 100qm wirklich riesig war und mit ca. 100 Euro / Nacht auch recht preiswert angeboten wurde. Es war mega gemütlich und das nächste Mal bleibe ich gerne längerwimdu-berlin-01
  • Besonders gut gefallen hat mir die Installation von der Brand VONSCHWANENFLÜGELPUPKE, die ich hier das erste Mal besucht habe. Die Kollektion ist inspiriert von der Luft und spiegelt das nicht nur in ihren selbst gestalteten Prints wider. Volants, seidige Stoffe und Raffungen greifen das luftige Thema verspielt und ästhetisch auf. Die riesigen Luftballons, welche von stylischen Ventilatoren von Dyson* angeblasen wurden, rundeten das Gesamtbild perfekt ab. Die Ventilatoren sehen übrigens aus wie ein großer Ring und funktionieren komplett ohne Rotorblätter. Hier sind einige Impressionen der Installation:

fashion-week-berlin-03 fashion-week-berlin-02 fashion-week-berlin-07 fashion-week-berlin-01Die bei der Show eingesetzten Ventilatoren* – sie sind 75% leiser als jene mit Rotorflügeln fashion-week-berlin-08 fashion-week-berlin-05 fashion-week-berlin-04

*Danke an Dyson und WIMDU für die freundliche Unterstützung dieses Posts

4 comments

  1. Marie

    die kleidung ist nicht wirklich meins aber ich find die lüfter cool. kann mir nicht vorstellen wie das funktionieren soll. sieht aber besser aus als normale ventilatoren

    Antworten
Switch to English version

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Logged in as . Log out?

Oder .